Amyothrope Lateralsklerose (ALS)

Amyothrope Lateralsklerose (ALS) ist zwar nicht heilbar, aber behandelbar.

Was ist ALS?

ALS betrifft in seinen Auswirkungen das motorische Nervensystem, das für die willkürlichen Bewegungsabläufe (z.Bsp. Laufen, Heben, Sprechen und Schlucken) verantwortlich ist. Die jeweiligen Nervenzellen nennt man Motoneuron.

Die neurologischen Ausfälle, die die Krankheit kennzeichnen, korrelieren mit dem Abbau des jeweiligen Motoneurons. ALS ist fortschreitend und geht mit ständigen Veränderungen einher. Somit ist jede Behandlung und jede Zielsetzung in der Therapie individuell und auf den einzelnen Klienten und sein soziales Umfeld angepasst.

Leben mit ALS: Therapie

ALS-Therapie bedeutet für mich Beraten und Begleiten.

Mittels Kompensationsstrategien lässt sich ein Alltag trotz ALS gestalten. Die Strategien werden im Therapieprozess erarbeitet und im Alltag umgesetzt. Strategien sind z. B.:

  • Training gezielter Atem- und Schlucktechniken
  • Nahrungsanpassung bei Schluckproblemen
  • die Versorgung mit externen Kommunikationshilfen

Mit ALS leben lernen ist die primäre Zielsetzung in meiner Therapie.
Eine gelungene Therapiesitzung regeneriert und aktiviert zugleich.

(Text A. Riedersberger / B. Amberg)

 

Jeder hat seine eigene ALS.

A. Riedersberger

Seit September 2017 besteht die Möglichkeit sich über social media mit Herrn Riedrsberger und anderen Betroffenen auszutauschen. Eine Kontaktaufnahme ist über die Praxis möglich.

Im Gespräch können weitere Fragen geklärt bzw. Kontaktadressen weitergegeben werden.